artLAB || Cénacle de fous – Co-Gründerin

 

“Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint.”           Einstein

artLAB// Cénacle de fous ist ein eingetragener Verein.

Co-Gründerinnen: Claudine Villemot-Kienzle (Frankreich, Deutschland), Marianna Carranza (Urugay, Deutschland)

Erster Vorstand: Claudine Villemot-Kienzle

Cénacle de fous : die integrale Interpretation eines Co-Kreativen Künstlerlabors

Unsere Vision

Wie manche von euch spüren und beobachten, erleben wir auf allen Ebenen unseres menschlichen Daseins herausfordernden Zeiten, die  chaotisch anmuten. Die Geschichte lehrt uns, dass wir dieses Chaos (aus dem griechischen „klaffender Raum“,  Zustand vollständiger Unordnung oder Verwirrung) als Vorzeichen für Zeiten globaler Umwälzungen deuten können.  Die Menschheit steht derzeit an der Schwelle eines globalen Paradigmenwechsels, der in erster Linie unmittelbar die Länder der ersten Welt betreffen wird. Nach der Ära der Postmoderne bahnt sich das Integrale Zeitalter. Eine neue alles einschließende Perspektive auf die Welt und die Menschen emergiert. Die Kunst und seinen Ausdruck war und ist darauf bedacht, im Sinne der Avantgarde, eine Vorreiterrolle einzunehmen und wirkt damit als Spiegel und Verstärker gesellschaftlicher Veränderungen. Für die Kunst bedeutet die Emergenz eines neuen Paradigmen nicht nur die Entstehung einer Weltanschauung mit neuen Werten und Inhalten sondern auch das Erschaffen neuartiger Ausdrucksformen und neuer Arbeitsweisen.

Der hier beschriebene Entwurf eines „Ko-Kreativen Künstlerlabors“ ist der Versuch, eine Struktur zu schaffen, die sowohl inhaltlich als auch formal, dem  integralen Paradigma  Rechnung trägt und damit die Voraussetzungen für eine neue, experimentelle Form des kollektiven künstlerischen Tuns schafft.

Zweck des Vereins ist

–  sich der übergreifenden, interdisziplinären Forschung und der experimentellen Gestaltung im künstlerischen Bereich zu verpflichten und durch vielfältige und innovative Darstellungsformen die öffentliche Debatte zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen zu fördern.

–  Synergien suchen und herstellen mit anderen Bereichen des Sozialkörpers: Gesundheit, Politik, Wirtschaft, Technologie, Bildung, Umwelt…

– Rahmenbedingungen für eine neue, experimentelle Form des kollektiven künstlerischen  Gestaltens schaffen.

– spartendenken im künstlerischen Bereich sowie festgefahrene Rollen überwinden.

– Synergien zwischen unseren individuellen Potenzialen und einzigartigen Talenten   bilden im Sinne der Einzelnen und des Ganzen.

– Integration aller Kunstrichtungen fördern.

Realisierung

Grundlage für die Projekte liefern alle gegenwärtigen und zukünftigen Kunstrichtungen: Literatur, Poesie, darstellende und bildende Künste, Tanz, Musik, Oper, Bild-/Ton/Computertechnologien, Filmkunst, Performancekunst, Flashmobs, Clownkunst, Bewegungs- und Zirkuskünste, interaktive Medien…Alle traditionellen wie avantgardistischen Formen, akademische und nicht akademischen Formen.

Zum anderen alle aktuelle Themen unserer Gesellschaft, die relevant erscheinen. Die Verbindung von Kunst und gesellschaftspolitischem Thema liefert den Impuls für ein Projekt.

Unsere methodische Vorgehensweise.

Sie gründet in der integralen Perspektive und schliesst unterschiedliche Modelle und Verfahren ein.

– Das Konzept der Szenie (gemeinschaftliche Form des Begriffes Genie in Verbindung mit kollektiver Intelligenz und Kreativität) ausleben und konkreten Ausdruck verleihen.

– Das Anwenden kreativitätsfördernder Methoden wie die Theorie U von Otto Scharmer oder die Vistar Methode sowie das Erforschen neuer Methodologien werden angestrebt.

– Die Nutzung sozialer Medien übers Internet wie Audio- und Videokonferenzen sind in der Konzeptionsphase von Projekten möglich, um eine dezentrale Mitwirkung und ortunabhängige Vernetzung der Projektbeteiligten zu ermöglichen.

–  Spiral Dynamics integral und Bewusste Evolution : Modelle, die die verschiedenen Stufen der menschlichen individuellen und kollekiven Entwicklung und eine Vision unserer Zukunft als Menschheit beschreiben . Sie leiten integrale Konzepte wie synergetische Konvergenz, Das Rad der Ko-Kreation, Meshworking und Natural Design ein.

Wer kann Mitglied werden?

Mitglieder sind Künstler und kreative Geister aller Richtungen, die sich als Co-Kreatoren verstehen. Sie sind bereit, neue Wege der Lernens und Denkens zu gehen sowie mit neuen Arbeitsweisen zu experimentieren. Sie überwinden das Spartendenken im künstlerischen Bereich sowie festgefahrene Rollen und fördern die Integration aller vorhandenen Talente.

Nos projets

http://artlabcenacledefous.tumblr.com/

Links

www.humanemergence.org/germany.html

Evolving collective Intelligence, Tom Attlee www.co-intelligence.org –    www.leavingbabylon.wordpress.com/2011/03/13/group-intelligence-emergent/

www.leavingbabylon.wordpress.com/2011/03/13/group-intelligence-emergent/

www.berlin.wordpress.the-hub.net/2010/09/19/die-kultur-im-hub-szenie

www.evolve.org

www.presencing.com

www.vistarfoundation.org

www.brucelipton.com